von Mensch zu Mensch

Die Bestattungsformen:

Bestattungen Uwe Scherbarth

Die klassische Beerdigung

Der Ablauf der Erdbestattung: Eine Trauerfeier mit dem Sarg in der Kapelle des Friedhofes oder in einer Kirche.

Nach der Feier (ca. 20-40 Minuten) wird der Sarg von 6 Trägern aus der Trauerhalle zum Grab getragen oder mit einem Wagen zum Grab gezogen.

Der Sarg wird herabgelassen, der Pfarrer oder Redner spricht einen Segen oder ein Gebet, die Trauergemeinde verabschiedet sich am offenen Grab, die Menschen kondolieren durch einen Händedruck, durch Worte oder durch eine Umarmung den Angehörigen. Hiernach verlässt der Trauerzug den Friedhof, um bei einem früher sogenannten Leichenschmaus sprich bei Kaffee und Kuchen, belegten Brötchen und einer warmen Suppe dem Verstorbenen noch einmal zu Gedenken.

Dies ist selbstverständlich eine freiwillige Entscheidung und wird in der heutigen Zeit nicht mehr als selbstverständlich erachtet, kann jedoch durchaus eine hilfreiche Prozedur zur Trauerbewältigung darstellen.

Soll der Sarg im Anschluss an die Trauerfeier anonym beigesetzt werden, darf er in der Trauerhalle stehen bleiben und wird , wenn die Trauergemeinde den Friedhof verlassen hat, von 4 Trägern still beigesetzt.
 

Die Grabarten zur Erdbestattung:

Erdwahlgräber 1 stellig oder 2stellig / sprich für einen oder für zwei Särge.
Die Laufzeit für einer solche Grabstätte beträgt 25 – 30 Jahre.

Auf jedem Wahlgrab können bis zu zwei Urnen beigesetzt werden.
Auf einem zweistelligen Wahlgrab emtsprechend vier Urnen.

Wahlgräber können nach Ablauf der Laufzeit entsprechend verlängert sprich nachgekauft und somit auf Wunsch über viele Jahre als Familiengrabstätte erhalten bleiben.

Wahlgräber müssen von den Angehörigen oder Nutzungsberechtigten über die gesamte Zeit gepflegt und bepflanzt werden oder es sollte von einem Friedhofsgärtner eine Grabpflege in Auftrag gegeben. Wir sprechen bei dieser Lösung auch von Grabstätten mit eigener Gestaltung.

Auf diversen Friedhöfen ist es ebenfalls möglich, Wahlgräber mit entsprechenden Pflegeleistungen von der Stadt oder der Kirchengemeinde als ein- oder zweistellige Rasengräber zu erwerben. Hierbei wird die Grabstätte über die komplette Laufzeit in ordnungsgemässen Zustand gehalten. Wir sprechen bei dieser Variante auch von Grabstätten ohne eigene Gestaltung.

Oftmals darf man sich den Platz für ein Wahlgrab aussuchen.

Erdreihengräber werden meist nur 1-stellig angeboten und können nach Ablauf der Nutzungszeit nicht nachgekauft werden. Es darf auch keine Urne mit beigesetzt werden. Die Laufzeit beträgt 20-25 Jahre.

Diese Grabstätten werden der Reihe nach vergeben und das Aussuchen eines bestimmten Platzes ist somit nicht möglich.

Reihengräber können mit oder ohne Gestaltung erworben werden.
Mit Gestaltung bedeutet, dass die Grabstätte von Ihnen individuell bepflanzt und gepflegt wird und sie kümmern sich um das Aussuchen und Setzen lassen eines Grabsteines von einem Steinbildhauer.
Ohne Gestaltung bedeutet, dass die Grabstätte mit Rasen eingesät wird, es wird eine Steinplatte mit Namen gesetzt und über die komplette Laufzeit hinweg von der Stadt oder der Kirchengemeinde gepflegt.

Anonyme Erdreihengräber
Hierbei wird der Sarg in einer Grabstätte beigesetzt, welche nicht gekennzeichnet ist. Dieses ist nicht auf allen Friedhöfen möglich. 
 


Die Feuerbestattung (Urnengräber)

Wie bei der Erdbestattung sprechen wir auch hier von sogenannten
Wahlgräbern mit eigener Gestaltung oder ohne eigener Gestaltung.
Diese Grabstätten können nach Ablauf des Nutzungsrechtes nachgekauft werden.

Ebenfalls sind auch bei den Urnenbestattungen Reihengräber mit eigener sowie ohne eigener Gestaltung zu erwerben
Diese Grabstätten sind nach Ablauf des Nutzungsrechtes nicht nachzukaufen.

Anonyme Urnenreihengräber
Die Urnen werden auf nicht gekennzeichneten Flächen beigesetzt. Verschiedene Friedhöfe erlauben den Angehörigen der Beisetzung beizuwohnen, auf anderen ist den Angehörigen nicht bekannt wo die Urne liegt.

Urnenstelen oder Urnenkolumbarien
Bis zu zwei Urnen werden in einer Art Mauer über der Erde aufbewahrt und nach Ablauf des Nutzungsrechtes in einem Gemeinschaftsfeld beigesetzt.

Urnenstreufeld
Die Asche wird auf einem bestimmten Platz des Friedhofes ausgestreut.
Ob Angehörige anwesend sein dürfen, richtet sich nach der Friedhofsordnung.
Eine Ausstreuung der Asche sollte vorher als ausdrücklicher Wunsch handschriftlich vermerkt sein. 
 

Was ist bei der Feuerbestattung im Unterschied zur Erdbestattung anders?

Wir unterscheiden zwischen drei Varianten beim Ablauf der Trauerfeierlichkeiten.

Variante 1. In der Kapelle oder Trauerhalle findet vor der eigentlichen Einäscherung eine Trauerfeier mit dem Sarg statt.
Nach der Trauerfeier bleibt der Sarg in der Trauerhalle stehen und wenn die Trauergemeinde den Friedhof verlassen hat, überführen wir den Sarg zur Verbrennung in das örtliche Krematorium. Circa eine Woche später findet dann die Beisetzung der Urne meist im engeren Familienkreise statt.

Es besteht ebenfalls die Möglichkeit den Sarg nach der Trauerfeier direkt aus der Trauerhalle zum Bestattungsfahrzeug tragen zu lassen um dann bei der Abfahrt zu gegen zu sein.

Variante 2. Die Trauerfeier findet erst dann statt, wenn der Verstorbene bereits eingeäschert ist. Anstelle des Sarges findet die Trauerfeier dann direkt mit der Urne statt, welche dann im Anschluss an die Trauerfeier zur Grabstätte getragen und beigesetzt wird.

Variante 3. Soll die Urne im Anschluss an die Trauerfeier anonym beigesetzt werden , bleibt sie in der Trauerhalle stehen bis die Angehörigen den Friedhof verlassen haben und wird dann von einem Träger still beigesetzt. 
 


Seebestattung

Hierbei kann im Vorfeld auf einem Friedhof nach Wunsch eine Trauerfeier mit der Urne oder mit dem Sarg stattfinden. Zu einem späteren Zeitpunkt wird die Urnenbeisetzung auf See dann nach terminlicher Vereinbarung mit Trauergästen an Bord stattfinden. Ob Nord-Ostsee oder ein anderer Ort bestimmen sie individuell.
Die Urne kann ebenfalls von der Seebestattungsgesellschaft still beigesetzt werden, und Sie erhalten später eine Urkunde auf welchem Längen und Breitengrad die Urne wann beigesetzt wurde. Es wird eine spezielle Seeurne verwendet, welche sich im Wasser schnell und ohne Rückstände auflöst.

Ein wichtiger Hinweis!
Wenn Sie mit uns eine Vorsorgeregelung getroffen haben und sich just zu dem Zeitpunkt an welchem ihr Angehöriger verstirbt im Urlaub befinden können wir eine Einäscherung veranlassen und sie können dann im Anschluss ihrer Rückkehr mit uns in Ruhe einen Termin für eine Trauerfeier mit der Urne planen. Somit stehen sie unter keinem Zeitdruck! 
 


Naturbestattung

Hierunter verstehen wir in den meisten Fällen eine Urnenbeisetzung in einem eigens dafür vorgesehen Wald an einem Baum sowie verschiedene Möglichkeiten der Ausbringung der Asche in einem Gebirgsbach oder einer Almwiese in der Schweiz.
Informationen hierzu erhalten sie direkt von uns oder über info@ruheforst-hagen.de, Tel.: 02331/ 207-4616 4617 4618

Eine hoch interessante Alternative bietet die Oase der Ewigkeit
kontakt@naturbestattungen.de, Herr Kapelle, Tel.: 02181/ 248 108

Zu dem Angebot die Asche des Verstorbenen in einem zeitlich nicht befristeten Rahmen zur persönlichen Abschiednahme ausgehändigt zu bekommen, erteile ich Ihnen gerne persönlich Auskunft!! 
 


Diamantbestattung

Hierbei wird ein Teil der Asche in einem aufwendigen Verfahren zu einem synthetischen Diamanten gepresst.
Informationen hierzu unter joerg.peinemann@algordanza.de, Tel.: 08382/709809

Meine besondere Empfehlung:
Feinste individuelle Schmuckstücke versehen mit einer kleinsten Aschenmenge des Verstorbenen fertigt für Sie die Goldschmiede Ralf Salzmann in Hagen.
info@salzmann-goldschmie.de, Ralf Salzmann, Tel.: 02331/27069